Die meisten Hefter werden verwendet, um mehrere Blatt Papier zu verbinden. Papierhefter gibt es in zwei verschiedenen Typen: manuell und elektrisch. Manuelle Hefter werden normalerweise von Hand gehalten, obwohl Modelle, die auf einem Schreibtisch oder einer anderen Oberfläche verwendet werden, keine Seltenheit sind. Elektrische Hefter gibt es in einer Vielzahl von verschiedenen Designs und Modellen. Ihre primäre Funktion besteht darin, eine große Anzahl von Papierbögen in rascher Folge miteinander zu verbinden. Einige elektrische Hefter können bis zu 20 Blatt gleichzeitig verbinden. [3] Typische Hefter sind ein Hebel dritter Klasse. Eine weitere Aufgabe dieser Erfindung besteht darin, in einer Heftvorrichtung des beschriebenen Charakters einen federeingefahrenen Treiber mit einer Kolbenklinge und einem Schaft mit Längsrille zu liefern, wobei das Fahrergehäuse eine Lippe hat, die in diese Nut projiziert, um das Zurückziehen des Fahrers nach oben zu stoppen. Irgendwann hinterließen alle Tacker stolze Heftklammern aufgrund von Variationen in der Materialdichte oder Technik. Oft war dies auf einen schwachen oder schrägen Schlag zurückzuführen. Teilweise angetriebene Heftklammern haben nicht die gleiche Haltekraft in Hauspackung oder Dachunterlage und reißen bei windigen Bedingungen aus – plus, ihre erhöhten Kronen können die nachfolgende Abstell- und Dachinstallation stören – daher setze ich gerne die stehenden Klammern. Der erste Impuls, den die meisten Benutzer haben, ist, den Tacker umzudrehen und dem Heftklammer einen Strich durch die Uhr zu geben, aber dies kann ein Heftklammer senden, das auf Ihr Gesicht fliegt.

Tippen Sie auf Ingwerly, oder besser noch, verwenden Sie die Seite eines Festtreiber-Tools als Einstellungsgerät. Während solche unerwünschten Projektile mit den Typen des festinstallierten Treibers leichter auftreten, können mechanische Treibermodelle immer noch Heftklammern ausspucken, wenn sie hart genug ausgepeitscht werden, also gehen Sie ein wenig einfach oder greifen Sie sich einen Hammer. Die mechanischen Treibermodelle haben Aktuator-Nasenstücke, die mit den Treibern verbunden sind. Die Nasenstücke wickeln sich um die Vorderseite und einen Teil der Seiten des Werkzeugs und fungieren als Auslöser. Wenn der Hefter gegen eine Oberfläche gepeitscht wird, geht der Aktuator nach oben und der Fahrer schlägt nach unten und fährt die Heftklammer nach Hause. Eine Feder bringt Aktor und Treiber in die neutrale Position zurück. Die mechanischen Treiber-Tacker haben im Vergleich zum Rebound der Festfahrerwerkzeuge in der Regel ein Totschlaggefühl. Das äußere Gehäuse für den Anhänger 23 wird von einem Element 28 zur Verfügung gestellt, das dem Element l8 genietet ist, wie in den Abb.

12 und 14 deutlicher dargestellt. Das Vorwärts-Ende des Elements erstreckt sich nach oben und vorwärts, um eine zweifarbige Treiberführung 29 zur Verfügung zu stellen. Auch das vordere Ende des Elements 28 wird nach oben bei 30 gedreht, wie in den Abb. 10 und 11 deutlicher dargestellt, und es bietet einen Stopp, der die beiden Seiten des Elements überbrückt. Es wird darauf hingewiesen, dass das Mitglied 28 zentral bei 3| um die Heftklammern leicht auf die Spur 2 zu stecken! und um den Zugriff auf den Follower 23, Steckplätze 32 auf beiden Seiten des Cutaway-Teils 3| zu ermöglichen. Auf diese Weise kann der Anhänger im Wesentlichen nach hinten auf gleis 2| zurückgezogen werden. , um das Einfügen eines Heftblocks durch den zentralen offenen Raum zu ermöglichen. Die meisten Modelle sind nach hinten zu laden und halten zwei Standard-Sticks von Heftklammern (ca. 170). Ein federbelasteter Schubschieber gleitet auf eine Stange, die sich an der Rückseite des Werkzeugkörpers anschließt. Heftstäbe müssen sorgfältig auf zwei Schienen eingesetzt werden, die das Ladegleis innerhalb des Griffs bilden.

Das Nachladen dieser Werkzeuge kann frustrierend sein, wenn Ihre Schachtel heftet Dutzende von kurzen, gebrochenen Heftklammern hat. Diese Anmeldung ist eine Aufteilung meiner mitanhängigen Anmeldung Serial No. 313,966, eingereicht am 15. Januar 1940, für Stapler. Am 18. Februar 1879 erhielt George McGill das Patent 212.316[9] für die McGill Single-Stroke Staple Press, den ersten kommerziell erfolgreichen Hefter. Dieses Gerät über zweieinhalb Pfund und geladen eine einzelne 1/2 Zoll breite Drahtheftklammer, die es durch mehrere Blatt Papier fahren konnte.