Für Zinsen, die nach einem Gerichtsurteil geschuldet werden, hat der Richter die Befugnis, anzuordnen, dass die unterlegene Partei Zinsen auf die Höhe des Schadensersatzes zahlt. Diese Zinsen werden ab dem Tag des Urteils bis zur Zahlung der Höhe des Urteils berechnet. Der zulässige Höchstbetrag beträgt 10 % pro Jahr, mit Ausnahme eines Urteils über die Wohnmiete, das 6 % pro Jahr beträgt. Lesen Sie das Gesetz: Maryland Code, Court and Judicial Proceedings, Section 11-107 Tips Nr. 3 – Die monetären Limits im Bezirksgericht beinhalten keine Zinsen, Kosten oder Anwaltskosten. Der maximale Betrag, der in kleinen Ansprüchen Gericht beansprucht werden kann, ist 5.000 DOLLAR, auch ohne Zinsen, Anwaltskosten oder Gerichtskosten. Der maximale Betrag, für den Sie vor dem Bezirksgericht klagen können, beträgt 30.000 USD, ohne Zinsen, Anwaltskosten oder Gerichtskosten. Überprüfen Sie hier den Unterschied zwischen kleinen und großen Ansprüchen. Wenn die Höhe des Schadens in der Nähe der Grenze für geringfügige Forderungen liegt, können Sie beschließen, den Betrag zu reduzieren, um Ihre Forderung vor dem informelleren Gericht für geringfügige Forderungen zu hören.

Ein Kreditgeber kann für Betrug haftbar gemacht werden, wenn er eine sachliche, falsche Falschdarstellung mit Kenntnis seiner Fälschung vornimmt, auf die sich der Kreditnehmer vernünftigerweise zu seinem Nachteil verlässt. Ein Betrugsbefund kann zur Haftung sowohl für tatsächliche als auch für Strafschäden führen. Im Rahmen der Ausarbeitung eines kommerziellen Darlehens ist es denkbar, dass ein Kreditgeber dem Kreditnehmer ein Versprechen macht (zum Beispiel zu verzeihen), dass der Kreditnehmer später behaupten könnte, dass es sich um eine falsche Falschdarstellung handelte. Einige Gerichtsbarkeiten haben dieses Argument effektiv ausgeschlossen, indem sie “Statuten von Betrügereien” erlassen haben, die Klagen auf Kreditverträge verbieten (einschließlich der Zusage, Kredite zu verleihen oder zu vernachlassen), die nicht auf ein Schreiben reduziert sind. Wenn der Kreditnehmer jedoch auf der Grundlage einer mündlichen Zusage handelt, die seinerseits zu vernachhieren, oder vielleicht eine E-Mail-Börse, die dasselbe verspricht, indem er beispielsweise eine Zahlung leistet, könnte ein solches Verhalten den Kreditgeber daran hindern, sich auf das Gesetz der Betrügereien zur Verteidigung einer späteren Betrugsforderung zu verlassen. Tipp Nr. 2 – Seien Sie vernünftig. Schätzen Sie die Schäden nicht zu hoch.

Denken Sie noch einmal daran, dass Sie zeigen müssen, wie Sie den Betrag berechnet haben. Wenn Sie zu hoch einschätzen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die andere Seite verhandelt oder sich niederlässt, möglicherweise geringer.